Wasseralarm

Der Wasseralarm ein praktischer Helfer

Damit ein eventuell auftretender Wasserschaden nicht unentdeckt bleibt, sollten Wasseralarme installiert werden. Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen und Größen, so dass eine individuelle Anbringung problemlos möglich ist, zumal sich der Wasseralarm perfekt auf die jeweiligen Bedürfnisse einstellen lässt. Sollte an einer Stelle Wasser austreten, registriert der Wasseralarm diesen Austritt und gibt einen Alarm ab, um frühzeitig vor drohenden Schäden zu warnen.



Wasseralarm mit integrierter Sirene

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Wasseralarm, die wahlweise mit einem integrierten oder einem externen Alarmsystem ausgestattet sind. Ein Wasseralarm mit einer integrierten Sirene wird in der Regel dort angebracht, wo es wahrscheinlich zu einem Wasseraustritt kommen kann, beispielsweise unter der Waschmaschine. Bei den meisten Geräten werden an der Unterseite der Geräte die Sensoren angebracht. Durch die Berührung mit Wasser wird der Alarm in Form von einem akustischen Signal ausgelöst. Häufig werden diese Art von Geräten in Häusern oder Wohnungen angebracht, wo eine Wahrnehmung des Alarms zeitnah möglich ist.

Alternativ dazu gibt es Wasseralarm, die an eine Hausautomation oder eine SPS-Anlage angeschlossen werden. Hierbei erfolgt die Alarmweitergabe extern und nicht intern, wie oben beschrieben. Gerade wenn eine punktuelle Lösung benötigt wird, beispielsweise in Kombination mit einer Hausautomation, wird diese Art der Geräte bevorzugt.

Wasseralarm mit externer Alarmanlage

Bei diesen Wasserwächter handelt es sich in der Regel um Geräte, die mit zwei Komponenten ausgestattet sind, nämlich einer Steuerung und einem Sensor. Die Wasserdetektion kann hierbei vollkommen flexibel erfolgen, zumal es möglich ist, dass gleich mehrere Bereiche überwacht und dementsprechend auch unterschiedliche Alarme ausgelöst werden können. In der Regel werden hierfür gerne Wasserstandsmelder mit einem Flachbandsensor eingesetzt. Die Flachbandsensoren sind beispielsweise häufig mit eine 100 Meter Leitungslänge ausgestattet, um größere Bereiche effektiv abzudecken. Ein weitere großer Vorteil ist eine individuelle Einstellbarkeit im Hinblick auf Reaktionsverhalten, Empfindlichkeit und Quittierung.

Die Vielfältigkeit bei den Alarmen

Je nach Art des Wassersensors lässt sich ein Wasseralarm auf unterschiedliche Weise wiedergeben. Grundsätzlich detektiert er zuverlässig jede Auffälligkeit und sorgt für eine Information in Echtzeit. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, unmittelbar zu reagieren, um unangenehme Folgeschäden abzuwenden. Ob per E-Mail, SMS oder per Push, je nach Gerät gibt es unterschiedliche Methoden, um einen Alarm bekanntzugeben. Einige Hersteller sind bereits soweit gegangen, dass es eine spezielle App gibt, die sich kostenfrei herunterladen lässt. So haben Sie die Möglichkeit, den Wassermelder von überall individuell einzustellen und notwendige Daten direkt abzurufen. Die Wasseralarm lassen sich häufig günstig online kaufen und sorgen für viele Jahre für Sicherheit vor potentiellen Wasserschäden.